Filmbeiträge

Die Medien beschäftigen sich seit längerem mit den Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Vor allem das öffentlich-rechtliche Fernsehen zeigt immer wieder größere und kleinere Beträge. Hier eine Auswahl.

Ein ARD-Film analysiert die geheimen Schiedstribunale bei Investitionsstreitigkeiten (ISDS). Titel: Konzerne klagen, wir zahlen. Ausgestrahlt im Februar 2016.

 

„Wie TTIP unseren Alltag verändern will“, lautet der Titel eines umfassenden Beitrags des SWR-Magazins odysso. Gute Einführung in das Thema!

 

Der Film „Die TTIP-Verschwörung“ basiert auf Ausschnitten von Dokumentationen, die bereits in ARD, ZDF oder Arte gezeigt wurden und ist hinterlegt mit einer kommentierenden Frauenstimme, die quasi in eine „Lieschen-Müller-Rolle“ geschlüpft ist. Der Kommentar ist häufig schön frech und weist vor allem immer wieder darauf hin, dass z.B. Abgeordnete, auch Martin Schulz, Angela Merkel oder Sigmar Gabriel „unsere Angestellten sind, die wir dafür bezahlen, dass sie unsere Interessen vertreten“ – und wie sie uns stattdessen belügen. Am Schluss kommen auch CETA und TiSA dran.

Eine einfach gehaltene, exzellente Einführung für alle, die etwas Zeit haben.

 

Ein ARD-Plusminus-Bericht vom Juli 2015 zu TiSA, dem geplanten Freihandelsabkommen im Dienstleistungsbereich:

 

Ein Bericht des TV-Magazins Monitor zum geplanten System der Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ISDS):

 

TTIP CETA TISA – Wie USA und EU den Freihandel hinter verschlossenen Türen planen – der 3-sat-Film „Gefährliche Geheimnisse“, ausgestrahlt im Februar 2015:

 

 

Ein Filmbeitrag über den Anti-TTIP/CETA-Aktionstag 2015:

Pia Eberhards zu TTIP: