Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mi., 6. März 2019: Europa-Afrika: Auf wessen Kosten wollen wir leben? (Veranstaltung)

März 6 @ 19:30 - 21:30

Boniface Mabanza

Unser Bündnis und die Volkshochschule Konstanz laden ein zur Veranstaltung mit Dr. Boniface Mabanza über die geplanten Economic Partnership Agreements (EPAs), die die EU vielen afrikanischen Staaten aufzwingen will.

Seit 2002 verhandelt die EU die sogenannten Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit den ehemaligen Kolonien in Afrika, in der Karibik und im pazifischen Raum. Für die EU sind die Abkommen ein Entwicklungsinstrument, das dazu dienen soll, ökonomische Perspektiven dieser Länder durch Weltmarktintegration und regionale Integration zu verbessern – so heißt es jedenfalls. Viele Menschen und Gruppen besonders in Afrika sehen in ihnen große Gefahren für Landwirtschaft, Industrialisierung und Staatsfinanzen. Daher widersetzen sich noch etliche Staaten wie Nigeria oder Tansania der EU-Handelspolitik.

Dieser Veranstaltung will die Abkommen der EU mit Afrika analysieren und vor dem Hintergrund der Rhetorik der Fluchtursachenbekämpfung aufzeigen, wie gerechte Handelsbeziehungen aussehen könnten.

Der Referent Boniface Mabanza ist Literaturwissenschaftler, Philosoph, Theologe und Mitarbeiter der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika, Heidelberg. Er hat schon auf vielen Veranstaltungen (u.a. von attac) und internationalen Kongressen über die EPAs und deren Folgen referiert.

Hier ein kurzes Statement von Mabanza zum Thema Flucht und Migration:

Eintritt: 7 Euro

Details

Datum:
März 6
Zeit:
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort

VHS Konstanz
Katzgasse 7
Konstanz, 78462 Deutschland
+ Google Karte
Website:
http://www.vhs-konstanz-singen.de

Veranstalter

Konstanzer Bündnis für gerechten Welthandel