Veranstaltungen & Plakate

Neben unseren Straßenständen und Aktionen organisieren wir auch Veranstaltungen. Zum Beispiel:

 

27. Juni 2017

170627_TiSA_Haegele_A5_gelb

Über das Dienstleistungsabkommen TiSA („Trade in Services Agreement“) referierte Cuno Hägele, Geschäftsführer des ver.di-Bezirks Stuttgart, im Treffpunkt Petershausen (Konstanz). Seine wichtigsten Punkte:

– TiSA ist schlimmer als TTIP und CETA. Die Verhandlungen werden wieder aufgenommen, da die darin vorgesehenen Deregulierungen mit der Politik von US-Präsident Donald Trump übereinstimmen.

– Bei TiSA geht es vor allem darum, den Neoliberalismus dauerhaft zu zementieren, also Änderungen hin zu einer gerechteren Gesellschaft künftig zu verhindern. Das ist auch deswegen möglich, weil der TiSA-Vertrag – falls er durchgesetzt wird – völkerrechtlich bindend ist, also über dem Grundgesetz steht.

– Mit TiSA werden wesentliche Bereiche, die bisher zur öffentlichen Daseinsvorsorge gehören, dereguliert und privatisiert: die Ver- und Entsorgung, der öffentliche Nahverkehr, die Erwachsenenbildung, Aufgaben im Gesundheitsbereich, usw. Grundsätzlich ausgenommen von der Privatisierung sind lediglich hoheitliche Aufgaben, also Polizei und Justiz. Was einmal privatisiert wurde, darf – so der TiSA-Entwurf – nie wieder in die öffentliche Hand zurückgenommen werden.

– TiSA verhindert dauerhaft eine Regulierung der Finanzmärkte. Zudem droht eine weitreichende Lockerung des Datenschutzes.

haegele2

Leider hatte die Veranstaltung nicht die erhoffte Resonanz. So ist von den per individueller Mail eingeladenen Gemeinderatsmitgliedern der Kommunen im Landkreis Konstanz ist kein einziges erschienen – auch nicht von jenen Parteien, die die Freihandelsverträge bislang ablehnen (Grüne und Linke). Außerdem hat der ver.di-Bezirk Schwarzwald-Bodensee, immerhin Mitveranstalter, auf eine Informierung seiner Mitglieder weitgehend verzichtet.

(Foto: Cuno Hägele, rechts, und Moderator Olaf Rahmstorf)

 

3. April 2017

Diskussionsveranstaltung mit Anneliese Schmeh vom Hagenweilerhof (Lippertsreute/Überlingen), Mitbegründerin der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft. Thema: CETA und unsere Ernährung.

Flugblatt_Landwirtschaft_web_klein

 

6. Dezember 2016

Informationsveranstaltung mit Sarah Händel, baden-württembergische Geschäftsführerin des Vereins Mehr Demokratie. Thema: „TTIP, CETA, TiSA: Gefahr für die kommunale Demokratie?“

Über die Veranstaltung veröffentlichte die Lokalredaktion des „Südkurier“ einen kurzen Bericht.

 

28. April 2016: „Bausteine für eine andere Handelspolitik“

Johannes Lauterbach von der Colibri-Initiative „für eine menschenwürdigere Welt“ erläuterte die Grundzüge für ein „Alternatives Handelsmandat„, das vor Jahren erarbeitet wurde. Etwas in der Versenkung verschwunden könnten (und müssten) die guten Ansätze für eine faire, nachhaltige, solidarische, soziale und ökologische Handelspolitik im Zuge der breiten TTIP-Bewegung wieder in die öffentliche Diskussion kommen. Lauterbachs Power-Point-Präsentation steht hier: Vortrag_Lauterbach_in_Konstanz

1. März 2016: „Freihandel und Fluchtursachen“.

An diesem Abend referierte die „taz“-Wirtschaftsredakteurin Ulrike Herrmann über die Ursprünge des Kapitalismus, der sich nur unter protektionistischen Bedingungen entfalten konnte, über die Untauglichkeit des Freihandels für die armen Länder der Welt und welche Folgen Freihandelsabkommen für die Menschen haben.

 

17. November 2015: „Wie die Freihandelsabkommen die Kultur zerstören“. Veranstaltung in der Spiegelhalle des Konstanzer Stadttheaters. Mit Waltraud Rasch (Zeller Kultur e.V.), Adrian Herrmann (Stadttheater Konstanz), Jochen Kelter (Schriftsteller), Pit Wuhrer (Moderation).

 

6. November 2015: „TiSA: Der nächste Raubzug“

Zumach_Andreas_1

In Kooperation mit der VHS Konstanz veranstalteten wir mit Andreas Zumach, freier Journalist in Genf, einen Abend zu den Freihandelsabkommen und insbesondere zu TiSA, dem geplanten Dienstleistungsabkommen.

Einen Mitschnitt des Vortrags und der anschließenden Diskussion finden Sie hier:

TiSA – Referat und Debatte

 

 

 

 

 

 

22. September 2015:

Macht_Konzerne

Anti-TTIP-Veranstaltung mit Jochen Kelter im Kulturzentrum K9; gekommen sind rund 130 BesucherInnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Juli 2015

plakat_rz

 

Im Theaterraum des Vereins Zeller Kultur (Radolfzell) wiederholte das Bündnis die Veranstaltung zum geplanten Investitionsschutz und zu den privaten Schiedstribunalen. Mit Hans Resch, Simon Pschorr (Hauptreferat) und Pit Wuhrer. In Kooperation mit Zeller Kultur e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15. Juni 2015

Veranstaltung des AStA der Uni Konstanz im Rahmen der Ringvorlesung „Politik in der Krise“ zum Thema „TTIP – oder: Investorenschutz vs. Demokratie“. Mit Prof. Michael Stürner und  Karl Bär (Umweltinstitut München). Fotos:

14. Juni 2015

tipp_plakat

In Singen organisierte attac eine Veranstaltung mit Karl Bär vom Umweltinstitut München.

12. Mai 2015

Plakat_Investitionsschutz_Veranstaltung

Veranstaltung „Investitionsschutz und Milliardenklagen: Wie uns private Schiedsgerichte die Zukunft verbauen“. Mit Marie Bräuning, Pit Wuhrer und Simon Pschorr (Referat). Den Veranstaltungshinweis von Seemoz finden Sie hier. In Kooperation mit dem Kulturzentrum K9.

 

 

 

 

 

 

 

 

20. März 2015 

plakat_scan_1_web

Veranstaltung „Verbraucherschutz, Landwirtschaft, Naturschutz: Was die Freihandelsabkommen für uns bedeuten“. Mit Andrea Didra-Kraneburg, HP Koch (Moderation), Eberhard Koch (Referat). In Kooperation mit der Volkshochschule Konstanz.

 

 

 

 

 

 

 

30. September 2014

Infoveranstaltung zu TTIP, CETA und TiSA im Treffpunkt Petershausen. Mit Karin Binder (MdB Die Linke), Mario Müller (Moderation), Eberhard Koch (BUND Kreis Konstanz), Jochen Kelter (Schriftsteller), Pit Wuhrer (Ortsverein Medien/Gewerkschaft ver.di).

Die Veranstaltung wurde auf Seemoz und im Südkurier besprochen.

 

Die kommenden Veranstaltungen finden Sie in der Rubrik Termine.